Markenimage FORMM.agency

Wie Du nicht nur ein Business, sondern auch ein Markenimage aufbaust

Hier wollen wir Dir erklären, was Du tun kannst, um ein Markenimage und nicht nur ein Business aufzubauen.

Ein Markenimage aufzubauen ist nichts, was über Nacht passiert. Es ist etwas, das sich mit der Zeit entwickelt und sich auch immer weiter entwickeln wird, während Dein Business wächst. Es gibt ein paar Schritte, denen Du zu Beginn folgen kannst, um eine Marke aufzubauen, die sich von anderen in Deinem Bereich unterscheidet und heraussticht. Wir werden diese Schritte im Folgenden genauer erklären.

 

 

1. Erarbeite für Dein Markenimage eine klare Geschichte

Zuerst musst Du eine klare Geschichte erarbeiten. Geschichten geben einer Marke Persönlichkeit. Deine Geschichte ist das, was Dich von den anderen unterscheidet. Deine Geschichte wird eine emotionale Bindung mit Deinem Publikum erzeugen. Du denkst jetzt vielleicht, dass Du keine Geschichte hast. Vertrau uns, wir haben alle eine Geschichte. Der beste Weg, um anzufangen Deine Geschichte aufzubauen, ist, über Dein ‚Warum?‘ nachzudenken. Warum bist Du Unternehmer? Oft ist der Grund dafür, dass Du dort warst, wo deine Wunschkunden jetzt sind. Du hast das durchgemacht, was sie jetzt durchmachen und Du kamst stärker heraus, als Du vorher warst. Du möchtest nun anderen helfen, aus Deinen Fehlern zu lernen.

 

2. Definiere Deinen „Unique Selling Point“ (USP)

Der zweite Schritt, um ein online Markenimage aufzubauen, ist zu wissen, was Dich besonders macht. Was unterscheidet Dich von anderen in Deiner Industrie? Ja, Deine Geschichte wird Dich besonders machen, aber was an Deinem Unternehmen sticht heraus?

Wir unterscheiden uns von anderen Werbeagenturen, da wir schon selbst Marken aufgebaut haben und unsere Marketing und Design Erfahrungen verwenden, um die Sichtbarkeit unserer Klienten deutlich zu erhöhen.

 

3. Kreiere eine „Brand Message“

Als nächstes möchtest Du eine klare Botschaft für Deine Markenimage. Kurz gesagt ist eine Brand Message ein klares und prägnantes Statement, das erklärt, was Du tust, für wen Du es tust und warum oder wie Du es tust.

Unsere Brand Message ist zum Beispiel:

„Wir wollen, dass unsere Kunden mit Selbstbewusstsein hinter ihren Marken stehen und ihre Unternehmen mit Stolz präsentieren können. Und das ist mit etwas Schönem einfach einfacher als mit etwas durchschnittlichem. Das wollen wir für unsere Kunden.”

Der erste Teil ist das ‚Wer?‘, der zweite das ‚Was?‘ und der finale Teil das ‚Wie?‘.

Du solltest sicher stellen, dass Deine Brand Message in allem integriert ist, das Du tust. Deine Website, Deine Social Media Posts, E-Mails etc… Stelle sicher, dass es durch die Bank einheitlich ist. Du brauchst für Dein Business also auf jeden Fall ein Corporate Design.

 

4. Für ein gutes Markenimage musst Du Dein Publikum kennen

Bevor Du Dein Markenimage aufbaust und Deine Marke vermarktest, musst Du wissen, wen Du ansprichst. Viel zu viele Unternehmer kreieren Inhalte ohne genug über ihre Wunschklienten und deren Bedürfnisse zu wissen. In Folge dessen kommen ihre Botschaften unklar rüber und das wird Dein Publikum verwirren.

 

5. Lege Deine Angebote fest

Egal, wie verlockend es auch ist, Du kannst nicht alles für jeden sein. Es funktioniert einfach nicht. Wenn Du versuchst, für jeden ansprechend zu sein, wirst Du für niemanden ansprechend sein. Sobald Du weißt, wer Deine Zielgruppe ist und welche Bedürfnisse sie hat, überlege Dir ein charakteristisches Angebot, das sie befriedigt.

Diese fünf Schritte sind erst der Anfang, um eine erfolgreiche online Marke aufzubauen, wenn Du sie aber befolgst, hast Du eine sehr gute Grundlage für die Zukunft Deiner Marke errichtet.

Schreib uns.

Wir von FORMM sind Profis und beschäftigen uns jeden Tag damit, wie man am besten eine Marke aufbaut. Wenn Du also Unterstützung von uns brauchst, kannst Du uns unter 03055639899 anrufen oder eine E-Mail an hello@formm.agency schreiben, um ein kostenloses Erstgespräch mit uns zu buchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.